Wie fit ist Ihre Geldanlage?

Wie fit ist Ihre Geldanlage?

Zum Jahreswechsel machen sich viele Menschen Gedanken über ihre Fitness und darüber, wie sie diese verbessern könnten. Auch in Sachen Geldanlage ist ein Fitness-Check durchaus sinnvoll – erst recht bei Kapitalmarktinvestments. Denn diese sind keine statischen Veranlagungen, sondern machen die Entwicklungen an den Finanzmärkten mit. Eine Umschichtung der Veranlagung kann daher durchaus von Vorteil sein. 

Die Erfahrung zeigt, dass es bei den meisten Depots Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Denn viele Depots passen gar nicht mehr richtig zu den persönlichen Lebensumständen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Risikoneigung des jeweiligen Anlegers. Manche Depots weisen eine zu starke Ausrichtung in die eine oder andere Richtung auf, z. B. ein Übergewicht an Aktienfonds oder es wird nur in einer Region investiert. Oft fehlt die Streuung.


Der Depot-Check enthält folgenden Service
 

Aufzählungpersönliches Analyse-Gespräch zu den Vermögenswerten im Portfolio
AufzählungBezug zur ursprünglichen Anlageentscheidung – 
     Hat sich an der persönlichen Situation etwas verändert?
AufzählungOptimierungsvorschläge für das bestehende Depot/Gesamtvermögen

 

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?


Depot-Check in Zeiten niedriger Zinsen
 

Äußerst niedrige Zinsen setzen vielen Sparern in den Industrienationen zu. Vieles deutet darauf hin, dass die aktuelle Niedrigzinsphase noch weiter andauern wird. Alternativen zu klassischen Ansparformen sind daher gefragter denn je und auch ein wichtiger Aspekt beim Depot-Check. Fondssparen, also regelmäßiges Investieren in Investmentfonds, ist eine von mehreren Möglichkeiten, die hierfür infrage kommen. Da Fonds Marktschwankungen bis hin zu Kapitalverlusten unterliegen, gilt es bei der Auswahl des Investments eine paar wichtige Punkte zu beachten, speziell die Risikoausrichtung der Veranlagung.
 

Gemischte Fonds besonders beliebt und optimal fürs Portfolio 

Gerade gemischte Fonds – also Fonds, die global in verschiedenen Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Branchen veranlagen – haben sich in den letzten Jahren aufgrund der breiteren Risikostreuung zu einem Bestseller unter den Fondssparern entwickelt. Das Veranlagen auf Basis von Fondslösungen ist ab 50 Euro im Monat möglich, wobei die Ausgestaltung der regelmäßigen Einzahlungen individuell steuerbar ist. Der Geldbetrag kann jederzeit erhöht, reduziert, unterbrochen oder gestoppt werden. Auch eine Einmaleinzahlung ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt möglich.

Günstige Preise nutzen

Paradoxerweise verhalten sich Käufer von Wertpapieren oft völlig gegenläufig zu ihren sonstigen Kaufgewohnheiten: Aus Sorge, Verluste zu machen, lassen sie billige Kaufgelegenheiten verstreichen und steigen häufig erst dann in ein Investment ein, wenn der Preis für dieses wieder steigt. Dadurch vergeben sie die Möglichkeit, zu billigen Preisen einzukaufen, und folgen einem Trend erst dann, wenn er bereits wieder am Auslaufen ist. Um diesen schwer zu fassenden "richtigen Moment des Einstiegs" zu umgehen, entscheiden sich Anleger zunehmend zum Wertpapierkauf in Tranchen oder setzen gleich auf regelmäßiges Fondssparen, bei dem sie zwar kleinere Beträge, diese dafür aber fortlaufend einzahlen.

Cost-Average-Effekt – was ist das?

Monatliches Investieren kann auf lange Sicht ertragreich sein. Bei niedrigen Kursen bekommen Anleger für den Einzahlungsbetrag verhältnismäßig mehr Fondsanteile, bei hohen Kursen dementsprechend weniger. Wenn in billigen Phasen überdurchschnittlich viele Anteile zugekauft werden, kann dies das Gesamtinvestment bei steigenden Preisen aufwerten. Eine Garantie für sichere Profite ist der Cost-Average-Effekt allerdings nicht, auch hier sind Kapitalverluste nicht auszuschließen.



Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten. Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) zur Verfügung. Das ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder ein Angebot-, eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung noch eine Anlageanalyse dar. Stand: Dezember 2017

Marketingmitteilung des Raiffeisenverbandes Salzburg eGen: Veranlagungen in Fonds sind dem Risiko von Kursschwankungen bzw. Kapitalverlusten (auch dem des Totalverlusts) ausgesetzt. Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH bzw. der Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH stehen unter www.rcm.at bzw. www.raiffeisen-salzburg-invest.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) zur Verfügung. Die Inhalte dieser Unterlage stellen weder ein Angebot, eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung noch eine Anlageanalyse dar. Jegliche Haftung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH bzw. der Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH im Zusammenhang mit dieser Unterlage, insbesondere betreffend Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit, ist ausgeschlossen. Hinweis für Anleger mit anderer Heimatwährung als der Fondswährung: Wir machen darauf aufmerksam, dass die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen kann.